Impulsbrief Oktober 2020

Liebe Eltern,


in dieser Herbstzeit würde ich sie normalerweise zu einem Elternabend einladen. Stattdessen aber schreibe ich Ihnen wegen der aktuellen Krise einige Gedanken zum Kinesis-Unterricht. Dabei geht es mir darum, das Verständnis für diese Unterrichtsform zu wecken und zu erhalten.


Ihre Kinder haben sich heimisch gemacht und es ist für meine Kinesis-Lehrer*innen und mich wunderbar zu erleben, wie sich die von mir entdeckte und von uns allen weiterentwickelte Kinesis- Methode bewährt. Die gesamte Bandbreite unseres Wissens und der langjährigen Erfahrung im Umgang mit künstlerischen Aufgaben und Prozessen ist in der Kinesis-Methode verankert. Es ist eine wunderbare Kombination Musik und andere Künste, Natur und Wissenschaft zu verbinden.


Dieser inneren Verbundenheit sind die Kinesis-Gruppen auf der Spur!

Mit den Künsten spielerisch aufzuwachsen und sie als selbstverständlichen Teil des Lebens wahrzunehmen, ist Ziel der Kinesis-Methode. Dadurch erhalten die angeborenen Talente Ihrer Kinder ungewohnte Inspiration und weitreichende Unterstützung.


Der völlig neue Ansatz war vor 10 Jahren noch ein Experiment. Doch bereits meine damalige erste Kinesis-Gruppe hat mich mit ihrer Begeisterung angesteckt. Der Effekt, die eigene Erkenntnisfähigkeit mit dieser Lernform zu aktivieren, zeigt sich in jedem Kind. Ich bin immer wieder erstaunt, wie sie sich bemühen, das eigene Selbstvertrauen zu finden, es mit dem Instrument zu verbinden und auf der Bühne ihren Platz erobern.


Die Schüler*innen bestätigen uns, dass wir mit dem Kinesis-Raum eine besondere „Welt“ geschaffen haben, die sie auch deshalb auf neue Gedanken bringt, weil in ihm ein außergewöhnlicher Anspruch lebendig ist.


Mit Gewissheit können wir heute sagen, dass durch das Gruppenerlebnis die Kinder ihre unterschiedlichen Begabungen kennenlernen, indem sie die Mitspieler*innen beobachten und den Kinesis-Raum nutzen, um selbst auszuprobieren, wie was geht, und sie bauen den Mut auf einander zu präsentieren, was ihnen gefällt. Gerade die Unterschiedlichkeit der Kinder sorgt dafür, dass sie sich gegenseitig beeindrucken.

Das Spiel übernimmt die größte Bedeutung, um das Lernen auf ein spezielles Niveau zu heben. Selbst wenn die Tiefe und Breite des Lernprozesses im Kinesis-Unterricht Außenstehenden auf den ersten Blick nicht gleich zugänglich ist, können wir beobachten, dass Ihre Kinder dadurch Schritt für Schritt ihr Eigenes zur Entfaltung bringen. Diese Fähigkeiten nach und nach in kraftvolle Handlungen umzuwandeln, die persönliche Effektivität zu steigern, sowie Scharfsinn, Lebenskraft und geistige Beweglichkeit zu aktivieren, führt zu Resultaten, die auch uns immer wieder überraschen.


Neben der technischen Ausbildung mit dem Instrument ist die Hingabe an die Kunst wesentlich. Wir rollen den roten Teppich für Ihre Kinder aus, damit sie das Wesen der Kunst als Lebenselixier in ihr ganzes Leben integrieren können. Ich gehe davon aus, dass es keine Rangordnung von Schwierigkeiten gibt: alles ist schwer, wenn man es noch nicht kann. Für jeden ist etwas anderes leicht, jeder hat andere Zugänge zum Erreichen des gleichen Ziels: Das eine Kind denkt schneller, ein anderes kann sich mehr merken, das nächste hat eine erhöhte Wahrnehmung und wieder ein anderes hat sehr sensible Hände u.s.w.

Die Künste sind für alle da.

Wie wir sie in unser Leben integrieren können, hängt davon ab, wie wir sie verstehen. Und das wiederum braucht Wissen, Verständnis, Hand-habung und die Einsicht, wofür diese Kunstfertigkeit überhaupt gut ist und wie „man“ sie gebrauchen kann. Neben den instrumentalen Fortschritten ist es genau dieses große Erfahrungs-Feld, das dem Üben einen Sinn geben kann.

In der Kinesis-Gruppe lernen die einen von den anderen: sei es durch das stille Betrachten und spätere selbst Ausprobieren oder sei es durch wohlwollenden, kritischen Austausch.


Wir Kinesis-Lehrer*innen halten, inmitten des Gruppengeschehens die Augen offen für den individuellen Lernprozess eines jeden einzelnen Kindes. Es geht uns um die Entfaltung und die Nutzung ihrer eigenen einmaligen Gaben. Im Kinesis-Unterricht erinnern wir an ihre Möglichkeiten mithilfe der breitgefächerten Themenkreise. Mit dem Instrument entwickeln wir Kunstfertigkeiten, die sie mit eigenen Ideen lebendig machen. Das befähigt Ihre Kinder nach und nach zu einem lebensfrohen Selbstausdruck, parallel zum Schulwissen.


Aus der Freude über den gelingenden Entwicklungsweg Ihrer Kinder in der Musikakademie diapason und im Kinesis-Talent-Studio grüßen wir Sie herzlich

und danken Ihnen, dass Sie uns Ihre Kinder anvertrauen.


Bleiben Sie gesund und mit uns im Gespräch. Zwecks Terminabsprache stehen Ihnen alle Lehrkräfte zur Verfügung, auch wenn Sie spezielle Fragen an mich richten möchten.


Ute Frenzel mit ihrem hochmotivierten Team!

Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
  • YouTube Social Icon
  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon

© 2020 by Musikakademie diapason